Meine erste Woche mit FlatPress, ein R├╝ckblick.

June 25, 2023 @ 21:35

Seit nun etwas mehr als einer Woche l├Ąuft meine Seite / Blog mit FlatPress.

Vor allem das es sich um ein flat-file CMS handelt, gefiel mir besonders als auch der sonst allgemein recht schlanke Aufbau der Software.

F├╝r mich als “Nicht-Programmierer” ist es mir mit meinen bescheidenen PHP-Kenntnissen dennoch m├Âglich hier und da Anpassungen vorzunehmen, oder gar ein kleines Plugin zurecht zu basteln (syntaxhighlighter-ng).

Auch das Theming gef├Ąllt mir sehr, was anscheinend auch an das von Wordpress angelehnt ist. Auch hier konnte ich recht gut selbst Hand anlegen und habe mir das snail-Theme an meine Bed├╝rfnisse angepasst. Mittlerweile ist daraus auch ein eigenes Theme geworden, namens Rainbow

Jedoch sind mir auch so ein paar Sachen aufgefallen, die ich gar nicht so prall finde. Das sind zum einen die seit mehreren Monaten ( oder teils auch Jahren ) immer noch offenen Security-Issues in Github. Irgendwie scheint sich da keiner drum zu k├╝mmern, obwohl sogar eine RCE dabei ist:-O

FlatPress wird zwar (seit 2018 wieder) aktiv entwickelt, jedoch scheint es den Hauptbeteiligten, wie so vielen anderen auch, wohl an Zeit zu mangeln mehr f├╝r FlatPress zu machen. Hier habe ich mir auf die Fahne geschrieben zu versuchen selbst ein paar Commits hier und da beizusteuern. Lust dazu habe ich auf jeden Fall und so weit konnte ich mich auch im FlatPress-Core beim einlesen schon einigerma├čen gut zurechtfinden.

F├╝r meine Seite hier konnte ich mir schon einmal ein paar kleinere “Hacks” zusammenschrauben, unter anderem eine “custom.php”, mit der ich eigene kleine PHP-Seiten einbinden kann, wie die ­čôł ./system-stats Seite. Somit muss ich nicht das inlinephp Plugin nutzen, welches Angreifern nur unn├Âtig T├╝r und Tor ├Âffnen w├╝rde. Ich denke dazu werde ich sp├Ąter noch einmal einen extra Blogpost schreiben.

Das Angebot an Plugins ist auch soweit ganz interessant und vielf├Ąltig. Zumindest waren die f├╝r mich wichtigen Sachen dabei. Dazu z├Ąhlt unter anderem das Markdown Plugin, auch wenn es nur den originalen Dialekt unterst├╝tzt.

Hier werde ich auch mal schauen, ob ich es in Zukunft schaffe, dieses zu updaten und cebe-markdown einzusetzen, welches drei Markdown-Dialekte ( Original, Github, Markdown-Extra ) beherrscht.

Update 29.06.2023: Das Markdown Plugin benutzt bereits MarkdownExtra!:)

Das Emoticons Plugin ist f├╝r mich ebenfalls Pflicht. Nur leider funktioniert es ├╝berhaupt nicht gut und ist ziemlich buggy. Es sucht ganz stumpf nach Strings, die es in seinem Emoticons Array definiert bekommen hat und ersetzt sie, ohne den Kontext zu beachten. Somit wird zum Beispiel immer aus der Zahl 2600 eine Sonne: 2600, weil der Hex-Unicode Wert f├╝r die Sonne eben die 2600 ist.

Oder aus einem (oin beispiel) ein ” (oin beispiel) ” - weil (o f├╝r das Party-Emoji steht. Allein in diesem Blogpost hatte ich dieses Problem jetzt schon satte drei mal. Auch hier werde ich mal schauen, ob ich ein paar Commits beisteuern kann, um nervigen Probleme aus der Welt zu schaffen. Ich denke das Einfachste ist hier, die Emoji-Eingabe auf die Syntax :emoji_name: zu beschr├Ąnken.

Auch gibt der BBCode Editor und die Markdown Syntax es leider aktuell nicht her, einen einfachen Linebreak einzuf├╝gen. Wird eine ganze Zeile leer gelassen, so ist dies immer ein neuer Paragraph. Um einen einfachen Linebreak einzuf├╝gen muss man den Handstand machen und innerhalb eines [ html][ /html] Tags dann ein <br> einzuf├╝gen:

[html]<br>[/html]

FlatPress escaped das dann nat├╝rlich auch brav, sodass dann zu allem ├ťberfluss auch noch ziemlich Matschig dann nach dem Abspeichern im File / Editor aussieht:

 [html]& lt; br >[/html]

Ich musste jetzt hier in den Beispielen auch ein paar Leerzeichen reinmachen, da der Parser das sonst auch wieder brav interpretiert h├Ątte.

Es gibt also noch ganz viel zu tun und ich w├╝rde FlatPress auch eher als System ansehen, bei dem man gut selber ein paar Sachen reinhacken kann, bei dem jedoch auch auch an so machen Stellen herumgehackt werden muss. Da ist noch ein bisschen Luft nach oben.:)

Trotz der hier aufgef├╝hrten Schw├Ąchen, finde ich das CMS recht gut (bis auf die RCE Geschichte, da muss wirklich zeitnah was passieren!) und ich werde ersteinmal dabei bleiben. Es macht auch viel Spa├č, an so einem Projekt ein wenig mitzuwirken und Code beizusteuern.:)

Aktuell befindet sich wohl auch FlatPress 1.3 mehr oder weniger auf der Zielgeraden, somit bin ich auch sehr gespannt, was dieses Release bringen wird. Bestimmt werde ich mir demn├Ąchst auch mal eine 1.3’er Testinstallation aufsetzen.